Reflux Medical News

Neues aus dem Therapiezentrum

International bestätigt: Reflux Medical Therapie bei Barrett Ösophagus

05.12.2014 von Reflux Medical

HALO Ablation

GERD und Barrett Ösophagus (Barrett Syndrom)

Das westliche Essverhalten schwächt das Anti Reflux Ventil im Ausgang der Speiseröhre (unterer Ösophagus Sphincter). Gastroösophagealer Reflux (engl. gastroesophageql Reflux disease; GERD) ist die Folge (1,2). Neben den Beschwerden ( Sodbrennen , Husten, Asthma) verändert der Reflux die Schleimhaut der Speiseröhre (3). Bei 30% jener mit Reflux Beschwerden entsteht die Barrett Schleimhaut ( Barrett Ösophagus , Barrett Syndrom) (1-3). Diese besitzt ein 30-400 x erhöhtes Krebsrisiko (4). Via Dysplasie (=schwere Gewebeveränderung) kann das Karzinom entstehen (3,4). Das jährliche Krebsrisiko bei Barrett Ösophagus beträgt 0.5%, das entspricht dem Krebsrisiko eines Polypen im Dickdarm (1-5). Die Diagnose wird mittels Spiegelung der Speiseröhre und der Histologie von dabei entnommen Gewebeproben gestellt (1-3).


Radiofrequenz Ablation (RFA)

Radiofrequenz Ablation (RFA, Covidien, USA) ist eine neue endoskopische Methode zur dauerhaften Entfernung von Barrett Ösophagus (Barrett Syndrom) mit und ohne Dysplasie (=schwere Gewebeveränderung). In der letzten Ausgabe der Fachzeitschrift Gastrointetinal Endoscopy empfehlen die US-Mediziner Robert Ganz et al. (4) and Charles J. Lightdale (5):
RFA (±endoskopischer Resektion) bei Barrett Ösophagus mit Dysplasie
RFA bei Barrett Ösophagus ohne Dysplasie mit erhöhtem Krebsrisiko Profil (5), also Reflux Beschwerden länger als 10 Jahre, grosser Zwerchfellbruch (> 3.0 cm), langes Barrett Segment (>2.0 cm), Ösophagitis und Krebsfälle in der Familie (Speiseröhre, Magen, Darm, Laber, Galle, Bauchspeicheldrüse). Diese Empfehlung entspricht der seit jeher praktizierten Vorgangsweise von Reflux Medical (6).

Bis zu 91% Therapieerfolg nach RFA bei Barrett Ösophagus

Eine grosse Studie fasste die Ergebnisse von RFA bei 3802 Personen zusammen: Barrett Ösophagus war in 91% und 78% nach 1-5 RFA Behandlungen bei Barrett mit bzw. ohne Dysplasie entfernt (4). Nur in 13% der Fälle trat der Barrett wieder auf, das entspricht dem Wiederauftreten von Polypen im Dickdarm. RFA-Komplikationen traten in 1-5% auf, die Mortalität betrug 0.2% (2,4). Nach RFA erhielten die Patienten eine Therapie mit einem Protonen Pumpen Hemmer (Proton pump inhibitor; PPI).

RFA und Reflux Operation

Vor RFA sollten Druck, Transport und Reflux Messung der Speiseröhre durchgeführt werden, um die Funktion und das Ausmass des Reflux zu vermessen (6). Zu viel Reflux sollte vor der RFA mit einer Reflux Operation behandelt werden (6,7), weil sonst die Wahrscheinlichkeit sehr gross ist, dass nach einer RFA wegen des weiterhin bestehenden Refluxes die Barrett Schleimhaut wieder entsteht (6,7).

Reflux Medical Empfehlung

Entsprechend der neuen Publikationen (4,5,7) und unseren Daten (1-3,6) sollte RFA Personen mit Barrett Ösophagus (Barrett Syndrom) mit Dysplasie und jenen ohne Dysplasie mit einem erhöhten Krebsrisiko angeboten werden. Wichtig ist, dass Diagnose und Therapie in dafür spezialisierten und ausgerichteten Zentren angeboten werden, die über eine entsprechende Erfahrung beim Management von GERD und Barrett Ösophagus verfügen.

Gerne können Sie uns bezüglich Diagnose und Therapie von GERD und Barrett Ösophagus kontaktieren.

Literatur

  1. Mesteri I, Beller L, Fischer See S, et al. Radiofrequency ablation of Barrett‘s esophagus and early cancer within the background of the pathophysiology of the disease. Eur Surg 2012; 44: 366-82.
  2. Riegler M, Hönig-Robier K. Nie wieder Sodbrennen . Maudrich Verlag 2014.
  3. Mesteri I, Lenglinger J, Beller L, et al. Assessment of columnar lined esophagus in controls and patients with gastroesophageal Reflux disease with and without proton-pump inhibitor therapy. Eur Surg 2012; 44: 304-313.
  4. Ganz RA, Mitlyng B, Leon S. The case for ablating nondysplastic Barrett‘s esophagus. Gastrointestal Endoscopy 2014; 80/5: 866-72.
  5. Lightdale CJ. Radiofrequency ablation for nondysplastic Barrett‘s esophagus: certainly not for all. Gastrointestal Endoscopy 2014; 80/5: 873-76.
  6. Lenglinger J, Fischer See S, Beller L et al. Review on novel concepts of columnar lined esophagus. Wien Klin Wochenschr 2013; 125(19-20): 577-90.
  7. Subramanian CR, Triadafilopoulos G. Radiofrequency-based treatments for esophageal disease. Eur Surg 2014; 46/1: 12-20.

Zurück

Full Website